↑ Zurück zu Club

Statuten

1. Name und Zweck
Art. 1Der Volleyballclub Volley Sense ist ein im Jahr 1976 gegründeter Verein gemäss ZGB Art. 60 ff. Er ist politisch und konfessionell neutral.
Art. 2 Zweck des Volleyballclubs Volley Sense ist es, seinen Mitgliedern die Ausübung des Volleyballsportes zu ermöglichen. Der Klub ist dem Freiburgischen Volleyball-Verband (Regionalverband) und damit dem Schweizerischen Volleyball-Verband angeschlossen.
2. Mitglieschaft
Art. 3 Der Klub besteht aus Aktiv- (SpielerInnen und TrainerInnen), Passiv- und Ehrenmitgliedern. Gönner sind nicht Mitglieder des Klubs, werden aber über die wichtigsten sportlichen Aktivitäten (insbesondere Meisterschafts-spiele) informiert.
Art. 4 Alle Personen, die den Volleyballsport als SpielerIn oder als TrainerIn einer Mannschaft betreiben wollen, können als Mitglieder aufgenommen werden. Minderjährige benötigen die Unterschrift des gesetzlichen Vertreters. Die Aufnahme erfolgt durch die Bezahlung des Mitgliederbeitrages und das Überreichen der Vereinsstatuten.
Art. 5 Ehrenmitglieder werden vom Vorstand des Volleyballclubs Volley Sense ausgezeichnet. Die Mitgliedschaft erhalten Personen, die sich im besonderen Mass für den Verein eingesetzt haben oder 20 Jahre Aktivmitglieder sind, wobei Vorstandsjahre doppelt zählen. Sie werden über die Aktivitäten des Klubs informiert und zur GV eingeladen, wo sie ein Stimmrecht haben.
Art. 6 Passivmitglieder sind ehemalige Aktivmitglieder des Volleyballclubs
Volley Sense. Sie werden über die sportlichen Aktivitäten des Klubs informiert und zur GV eingeladen, wo sie allerdings kein Stimmrecht haben.
Art. 7 Gönner sind Einzelpersonen oder Gruppen, die sich für den Volleyballsport interessieren und einen finanziellen Beitrag geleistet oder eine Gönnerkarte erworben haben. Die Gönnerschaft erlischt jeweils nach einem Jahr.
3. Rechte und Pflichten
Art. 8 Jedes Aktiv- und Ehrenmitglied hat Stimm- und Wahlrecht, sofern es mindestens 16-jährig ist.
Art. 9 Der Besuch der GV ist obligatorisch.
Art. 10Bei Klubanlässen sind die Mitglieder zur Mitarbeit verpflichtet.
Art. 11Der Abschluss einer Unfallversicherung ist Sache der Mitglieder. Der Klub kann bei Unfällen nicht haftbar gemacht werden.
Art. 12Die Jahresbeiträge der Mitglieder werden vom Vorstand festgesetzt. Anpassungen der Beiträge sind von der GV zu genehmigen.
Art. 13Die finanzielle Haftung der Mitglieder beschränkt sich auf die Mitgliederbeiträge.
4. Austritt
Art. 14 Der Austritt eines Mitgliedes muss schriftlich der Präsidentin gemeldet werden. Erst wenn das Mitglied seinen Verpflichtungen nachgekommen ist, kann es die Freigabeerklärung für den Eintritt in einen anderen Klub erhalten.
5. Ausschluss
Art. 15 Mitglieder, die ihren Verpflichtungen gegenüber dem Klub nicht nach-kommen, gegen die geltenden Statuten verstossen oder den Klub schädigen, können vom Vorstand ausgeschlossen werden.
Art. 16 Das betroffene Mitglied kann gegen den Ausschluss an der nächsten Generalversammlung rekurrieren.
6. Organisation
Art. 17 Die Organe des Volleyballclubs Volley Sense sind:
a) die Generalversammlung
b) der Vorstand
c) die Rechnungsrevisoren sowie der Ersatzrevisor.
7. Die Generalversammlung (GV)
Art. 18 Die ordentliche Generalversammlung findet jährlich nach Saisonende statt. Das Aufgebot dazu muss die Traktandenliste enthalten und die Mitglieder 20 Tage vor der GV erreichen.
Art. 19Die Aufgaben und die Kompetenzen der GV umfassen:
a) Präsenzliste und Wahl der Stimmenzähler
b) Genehmigung des Protokolls der letzten GV
c) Entgegennahme der Jahresberichte
d) Kassa- und Revisorenbericht, Genehmigung der Jahresrechnung
e) Genehmigung der Mitgliederbeiträge
f) Genehmigung und Änderung der Statuten
g) Demissionen – Wahlen – Auszeichnungen
h) Ehrungen
i) Verschiedenes
Art. 20Wahlen und Abstimmungen erfolgen offen, sofern von der Mehrheit der Stimmberechtigten keine geheime Stimmabgabe verlangt wird. Bei allen Abstimmungen entscheidet das einfache Mehr.
Art. 21Der Vorstand oder mindestens 1/5 der Mitglieder des Klubs können eine ausserordentliche Generalversammlung verlangen. Diese muss innert zwei Monate nach Erhalt des Begehrens abgehalten werden.
Art. 22 Das Rechnungsjahr dauert vom 1. Mai bis 30. April.
8. Der Vorstand
Art. 23 Der Klub wird durch einen Vorstand von 5- 9 Mitgliedern geleitet, welche bei unbeschränkter Wiederwählbarkeit auf die Dauer von einem Jahr gewählt werden. Der Vorstand konstituiert sich selber. Demissionen von Vorstandsmitgliedern müssen zwei Monate vor der GV im Besitz der Präsidentin sein.
Art. 24Die Vorstandssitzungen werden von der Präsidentin nach Bedarf einberufen. Diese Sitzungen können von der Mehrheit der Vorstands-mitglieder verlangt werden. Bei Abstimmungen gilt das einfache Mehr, die Präsidentin hat bei Stimmgleichheit den Stichentscheid.
Art. 25 Der Vorstand ist für folgende Aufgaben verantwortlich:
a) Administrative und finanzielle Führung des Klubs
b) Vertretung des Klubs nach aussen
c) Vollzug der Beschlüsse der GV
d) Erlass von Weisungen
e) Einladung für die GV und Vorbereitung der Traktanden
f) Überwachung der richtigen Handhabung der Statuten
Art. 26 Die zwei Rechnungsrevisoren und der Ersatzrevisor sind nicht Mitglieder des Vorstandes. Jeweils nach zwei Jahren werden sie durch den Vorstand neu bestimmt und von der GV gewählt. Tritt ein Revisor vor Ablauf dieser zwei Jahre aus dem Klub aus, wird er an der nächsten GV ersetzt. Sie prüfen die Jahresrechnung und erstatten der GV Bericht.
9. Allgemeine Bestimmungen
Art. 27Statutenänderungen können nur von einer GV beschlossen werden, sofern das entsprechende Geschäft auf der Tagesordnung steht. Dafür ist eine 2/3 Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten erforderlich.
Art. 28 Die Auflösung des Volleyballclubs Volley Sense kann nur durch eine ordentliche oder ausserordentliche GV beschlossen werden. Dafür ist die 2/3 Mehrheit aller Mitglieder erforderlich. Die GV beschliesst über die Verwendung des verbleibenden Klubvermögens.
Art. 29 Die vorliegenden Statuten wurden durch die ausserordentliche GV vom
9. März 2001 angenommen und treten ab sofort in Kraft. Sie ersetzen alle bisherigen Regelungen.