↑ Zurück zu Club

Geschichte

2016Unsere erste Mannschaft beendet die Saison auf dem 5. Schlussrang, was aufgrund einer schwierigen Saison mit diversen längeren Verletzungen eine bemerkenswerte Leistung ist. Leider wurde der grosse Wunsch, am Freiburger Cup Final teilzunehmen, nicht erfüllt. Die 3. Liga beendet die erfolgreiche Saison als Kantonalmeister. In der Juniorenabteilung konnten die U13, U15, U17 und U23 an ihren konstanten Leistungen anknüpfen und klassierten sich im guten Mittelfeld. Die U23 verpasste knapp den 1. Schlussrang. Die Plauschmannschaft trainierte einmal wöchentlich und zählt mittlerweile über 12 Spielerinnen.
2015Die 2.Liga konnte mit konstanten und guten Leistungen den letztjährigen 4ten Rang verteidigen und das Saisonziel wurde erreicht. Leider platzte der Traum vom Freiburger Cup Final bereits frühzeitig.
Wie bereits in den beiden Vorjahren spielte die 3 Liga eine fantastische Saison und erreichte ein langersehntes Ziel: den 1. Gruppenrang. Im Finalspiel musste sich die Mannschaft vom ehemaligen 2. Ligisten Granges-Marnand geschlagen geben und verpasste dabei knapp den Freiburger-Meistertitel.
Auch in der Juniorenabteilung mit knapp 40 Spielerinnen konnte man stolze Resultate verzeichnen. So wurde die U23 frühzeitig Freiburger Meister – lediglich ein Spiel verloren die jungen Juniorinnen. Zudem konnte die U17 an der CH-Meisterschaft in Willisau LU teilnehmen, an welcher sie den 16. Platz belegten. Die jüngeren Mannschaften, U13 und U15, trainieren fleissig, Technik, Kondition und Koordination.
In der Plauschmannschaft verliessen einige Spielerinnen aufgrund einer Schwangerschaft die wöchentliche Trainingseinheit. Es konnten allerdings wieder ehemalige, junge sowie ältere Mitglieder gewonnen werden.
2014Nach einer schwierigen Rückrunde mit vielen Ausfällen aufgrund von Verletzungen beendet die 2. Liga die Saison auf dem 5. Schlussrang und erreicht die angestrebten Ziele, wie unter anderem den Einzug in den Freiburger Cupfinal, wieder nicht. Die 3. Liga erlebte wie bereits ein Jahr zuvor eine sehr erfolgreiche Saison, in der sie lediglich fünf Spiele verlor. Sie erspielte sich den sehr guten 2. Schlussrang. Auch bei den Juniorinnen wurden viele gute Resultate erzielt. Nennenswert ist der Freiburgermeister-Titel der U15 sowie die Teilnahme an der Schweizer Meisterschaft in Tenero, an welcher der 8. Rang erzielt wurde.
2013Die 2. Liga erreicht ihr Saisonziel und beendet die Saison auf dem 4. Schlussrang. Die 3. Liga spielte eine fantastische Saison und belegte den 2. Rang. Auch bei den Juniorinnen-Teams U23, U17, U15 und U13 konnten wiederum Erfolge erzielt werden. So etwa der 4. Platz der U17. Highlight der Saison war der 6. Rang der U13 bei der Schweizermeisterschaft in Düdingen. Die Plauschmannschaft musste leider ein paar Mitglieder einbüssen und freut sich daher über jedes neue Mitglied.
2012Die 2. Liga wird Vizemeister. Die 3. Liga klassiert sich im Mittelfeld. Die U23-Mannschaft bestreitet die Saison mit einem jungen Kader und sammelt viel Spielerfahrung. Die U15- und U13-Mannschaften werden Freiburger Meister. Die U13 nimmt an der Schweizer Meisterschaft in Laufenburg teil. Den Jüngsten wird neu ein Kids-Training zusammen mit dem TSV St. Antoni angeboten. Die Plauschmannschaft bietet weiterhin eine Alternative zu den Aktivmannschaften.
2011Die 2. und 3. Ligamannschaften schaffen den Ligaerhalt knapp. Die 4. Liga klassiert sich im Mittelfeld. Gute Resultate für die Juniorinnen, welche in den Altersklassen U22, U16, U14 nd U12 vertreten sind. Die Ballschule bereitet unseren Jüngsten viel Freude. Die Plauschmannschaft trainiert fleissig, um ihre Technik und ihr Spiel zu verfeinern.
2010Wiederaufstieg der 1. Mannschaft in die 2. Liga. Volley Sense 1 und Volley Sense 2 führten die 3. Liga-Schlussrangliste an. Volley Sense 3 (4. Liga) klassierte sich im Mittelfeld. Die Juniorinnen waren in den Altersklassen U21, U16 und U14 vertreten. Unsere Kleinsten nahmen mit viel Begeisterung an der Ballschule teil. Die Plauschmannschaft trainierte einmal wöchentlich in der Halle oder auf dem Beachfeld.
2009Abstieg unserer 1. Mannschaft von der 2. in die 3. Liga. Die 2. Mannschaft verpasste in der 3. Liga knapp den Einzug in die Playoffs und klassierte sich im Mittelfeld. Bangen um den Abstieg unserer 3. Mannschaft. Schlussendlich war dann der Ligaerhalt in der 4. Liga gesichert. Frühes Ausscheiden aller Mannschaften aus dem Cup. Die Juniorinnen sind in allen Altersklassen ausser den U18 vertreten. Viel Anklang findet unsere Ballschule mit insgesamt 17 Mädchen. Die Plauschmannschaft trainiert weiterhin einmal wöchentlich, wobei das Soziale nicht zu kurz kommen darf.
2008 Die 2. Liga, eine sehr junge Mannschaft, spielt sich auf den 5. Schlussrang. Die 3. Liga wird Kantonalmeister und Vize-Cupsieger. Die 4. Liga klassiert sich für die Playoff und beendet die Saison unter den besten 4. Die Plauschmannschaft, unsere Seniorinnen, zählt mittlerweile über 20 Spielerinnen.
2007Die 2. Liga-Mannschaft klassiert sich im Mittelfeld. Unsere 2. Mannschaft, die 3. Liga A wird Kantonalmeister. Abstieg der 3. Mannschaft in die 4. Liga. Die Juniorinnen sind in allen Altersklassen vertreten.
2006Abstieg der ersten Mannschaft in die 2. Liga nach 9 Jahren 1. Ligaerfahrung. Die vierte Mannschaft (3.Liga B) wird Kantonalmeister und verpasst die Cupfinalteilnahme nur knapp.
2005Die 2. Liga wird mit dem Einbezug von zahlreichen Juniorinnen verjüngt. Die Aktiven schliessen die Saison alle im Mittelfeld ab und es gibt weiterhin eine markante Anzahl von Juniorinnen.
2004Die 3. Liga wird Kantonalmeister und auch die 4. Liga absolviert eine erfolgreiche Saison: sie schafft den Aufstieg in die 3. Liga. Die Juniorinnen sind in allen Altersgruppen vertreten (Juniorinnen A bis F).
2003Die erste Mannschaft wird verjüngt mit den klaren Ziel Nachwuchsförderung und Integration und schafft den Ligaerhalt. Die zweite Mannschaft wird Kantonalmeister und nimmt am Cupfinal teil.
2002Die erste Mannschaft erreicht den 1. Rang und spielt um den Aufstieg in die NLB. Aufnahme von Gesprächen mit den TSV Düdingen betreffend Zusammenarbeit im Nachwuchsbereich in der Region Sense. In vielen gemeinsamen Sitzungen werden Ideen gesammelt und ein Projektentwurf aufgestellt
2000 Fusion mit SVKT Alterswil. Gründung von Volley Sense aus den ehemaligen Vereinen Alterswil - Heitenried - St. Antoni
1998 Erste Teilnahme der ersten Mannschaft in der 1. Liga, abgeschlossen im 6. Schlussrang
1997Zusammenarbeit und Fusion mit der Volleyballabteilung des DTV Heitenried. Der Klub wächst weiter, die Saison wird erfolgreich abgeschlossen. Aufstieg der ersten Mannschaft in die 1. Liga und auch die zweite Mannschaft erreicht den Aufstieg (2. Liga)
199620 Jahr-Jubiläum des Vereins. Erste Teilnahme von Juniorinnen an den Ausscheidungstrainings für die Freiburger Regionalauswahl. Vier Spielerinnen wurden aufgenommen
1995 Erste Generalversammlung als selbständiger Verein
1994Annahme der Statuten durch die OV, Rechtliche Gründung des Vereins VBC St. Antoni. Dritte Mannschaft steigt in die 3. Liga auf.
1992Cupfinal-Teilnahme der ersten Mannschaft, Verteidigung des Freiburger Meistertitels bei den Juniorinnen
1991 Gründung der zweiten Minivolley-Mannschaft, Verteidigung des Freiburger Meistertitels bei den Juniorinnen, Teilnahme an den Schweizermeisterschaften
1990 1. Freiburger Meistertitel der Juniorinnen.
1985Aufstieg der 1. Mannschaft in die 2. Liga. Gründung der ersten Minivolley-Mannschaft. Der Klub wächst weiter.
1994Erste Orientierungsversammlung des Klubs
1983Die dritte Mannschaft wird zur Meisterschaft angemeldet. Erstmalige Durchführung des Hallenhockeyturniers durch den VBC St. Antoni.
1982Erste Erfolge! Die erste Mannschaft stieg in die dritte Liga auf. Mit der Gründung der ersten Schülerinnen-Mannschaft wurde der Grundstock zur Nachwuchsförderung gelegt. Die Förderung des Nachwuchs wird zur wichtigen Bewegung und ist bis heute im Verein fest verankert.
1976Gründung des Volleyballklub (VBC) St. Antoni –Vorgängerverein des heutigen Vereins Volley Sense durch acht Spielerinnen, die eine Alternative zum Turnen suchten. Am Anfang spielte "Frau" einmal in der Woche zum Plausch, zwei Jahre später wurde bereits in der 4. Liga der Freiburger Volleyballmeisterschaft um Punkte gekämpft.